Geschichtsunterricht im Podcastformat

Problematische Verschiedenheit oder harmonische Multikultur? –

Das Aufeinandertreffen der muslimischen Kultur mit dem christlich geprägten Europa in der Geschichte

„Die muslimischen Mitbürger lebten mit ihren christlichen Nachbarn und denen anderer Religionen neben- und miteinander“

(Artikel von 2017 https://www.kirchenzeitung.de/content/zusammenleben-christen-muslime)

„Von den Muslimen dort wurden wir sogleich als katholische Priester erkannt und willkommen geheißen.“ (https://www.zeit.de/2018/49/syrische-christen-baschar-al-assad-willkommenspolitik-deutschland)

In Nigeria nimmt die Gewalt muslimischer Viehzüchter gegen christliche Ackerbauern zu.“ (https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/gewalt-von-muslimen-gegen-christen-in-nigeria-15610342.html Artikel von 2018)

„Diese Mischung findet man allerdings ausschließlich in den Städten, in den Bergen und auf dem Land sind die verschiedenen Religionsgemeinschaften klar getrennt, hier gibt es nur rein muslimische oder rein christliche Dörfer.“

(https://www.youthreporter.eu/de/beitrag/christen-im-libanon.13583/#.XFbFylxKjIU)

Diese vier Aussagen sind nur einige wenige von denen, mit welchen sich der EF Geschichtskurs von Herrn Weidner zum Anfang ihrer nun abgeschlossenen Reihe beschäftigt hat, um zu erkennen, dass das Zusammenleben von Christen und Muslimen in unserer Gegenwart sehr unterschiedlich aussieht und ausgelebt wird. Von Gewalt und Brutalität auf der einen Seite bis hin zu einem völlig friedlichen Miteinander. Dies brachte uns zu der Frage, warum das Zusammenleben der beiden Religionsgemeinschaften so unterschiedlich ist.

Gibt es historische Erklärungen dafür, die das Verhältnis teilweise so belasten und gab es Zeiten, in denen es besser oder schlechter war? Wir haben angefangen, uns vorzustellen, was vor etwa 1000 Jahren in einer Zeitung hätte stehen können und konnten hierbei unser vielfältiges Vorwissen zum Mittelalter einsetzen. Von diesem Ausgangspunkt aus sind wir durch verschiedene Zeitalter gegangen, um uns das Verhältnis anzuschauen. Letztlich wollten wir wieder in der Gegenwart ankommen und einen besseren beurteilenden Blick auf die Vergangenheit des Zusammenlebens nehmen und Faktoren herausarbeiten, die in den unterschiedlichen Zeiten ein positives Zusammenleben geprägt haben, um auch diese auf die Gegenwart und Zukunft zu übertragen.

Diesen beurteilenden Blick haben wir durch einen Podcast versucht zu verwirklichen, den wir hier beispielhaft präsentieren. Eins ist uns dabei ganz klar geworden: Immer wenn das Zusammenleben positiv verlief, konnten sich auch andere Dinge, wie Kultur oder Wissenschaft, deutlich erfreulicher entwickeln. Daher sollten wir alle versuchen, das Verhältnis besser zu gestalten.

Podcast hier anhören