Die Schuhe des Ötzi

1991 fand das Ehepaar Erika und Helmut Simon während einer Wanderung im Ötztal in Südtirol eine Leiche im Eis. Während die Identität und der Todeszeitpunkt des Mannes zunächst nicht geklärt werden konnte, datierte Bergsteigerlegende Reinhold Messner den Toten zunächst auf das Mittelalter. Heute wird „Ötzi“, wie er nach seinem Fundort genannt wird, im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen aufbewahrt. Die Forschung hat herausgefunden, dass er zwischen 3359 und 3105 v. Chr. gelebt haben muss. Er starb durch Mord.

Die Klassen 6b und 6c beschäftigten sich nun im Geschichtsunterricht mit Ötzi. Nach einer Anleitung des Kindermagazins GEOLINO bauten sie mit Nadel, Faden und Kunstleder seine Schuhe nach. Das Ergebnis können sie hier sehen: Kathi und Sinan aus der Klasse 6c zeigen ihre Ötzi-Schuhe und Nieke Ahlert und Klara Wedi aus der Klasse 6b haben sogar einen kleinen Erklärfilm angefertigt.

(Video folgt)