Erfolgreiche Mathe-Olympioniken am Martinum

„Wie oft überholt der Minutenzeiger den Stundenzeiger an einem Tag in der Zeit von 11 Uhr bis 23 Uhr?“ – 34 Mathe-Olympioniken des Gymnasiums Martinum hatten sich wieder der Herausforderung gestellt und jeweils drei, ihrer Jahrgangsstufe entsprechende Aufgaben gelöst. Dabei ging es zum Beispiel um die Verteilung der Klassen auf Sportumkleiden oder um das Verhältnis zweier benachbarter Innenwinkelgrößen eines Rhombus.

„Es verdient Respekt, dass die Schüler*innen neben dem Schulalltag sich an einem Freitagnachmittag die Zeit nehmen und in die Schule kommen, um ihre mathematischen Fähigkeiten zu testen“, sagt Schulleiterin Anne Jürgens. Aber die Bearbeitung der Aufgaben macht den Schüler*innen Freude und sie sind stolz, die Gelegenheit zu bekommen, außerhalb der unterrichtlichen Inhalte ihre mathematischen Fähigkeiten und Strategien anzuwenden und zu erproben.

"Viele der Teilnehmerinnen sind schon seit der 5. Klasse dabei und nehmen jedes Jahr wieder, meist mit großem Erfolg, teil“, freut sich die Organisatorin Bianca Müsker. In diesem Jahr haben sieben Teilnehmer*innen den 2. Preis erreicht und dreizehn einen 3. Preis. Zu betonen ist außerdem der erfolgreiche 2. Preis von Mattis Negraszus, der als Teilnehmer der Q2 die anspruchsvollsten Aufgaben lösen musste. Johann Sandfort (8. Klasse), Lara Sophie Rohrbach (8. Klasse) und David Li (6. Klasse) dürfen sogar ihre Anmeldung für die Landesrunde im Februar in Bielefeld abgeben und dort erneut ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen der diesjährigen Mathematik-Olympiade und wünschen den Dreien für die Landesrunde viel Erfolg!

Das erste Bild zeigt die Schüler*innen beim Lösen der Aufgaben am 12.11.21, das zweite die stolzen Schüler*innen bei der Siegerehrung am 23.12.21. Links im Bild die für den Wettbewerb zuständige Lehrkraft Bianca Müsker.

Matheolympiade_1

Matheolympiade_2